- Werbung -
- Werbung -

Challenger X250: schick – und auch praktisch

von | 16. November 2023

Challenger

Rundum gut anzusehen und praktisch: Challenger X250.

Sieht aus wie ein Campingbus und ist doch ein teilintegriertes Wohnmobil: der Challenger X250

Mit dem X150 hat die französische Wohnmobilmarke Challenger vor zwei Jahren einen richtig schicken Teilintegrierten im Campingbus-Format aufgelegt. Doch wohin mit Fahrrad und sperrigem Gepäck? Die Antwort heißt Challenger X250: Er ist schick – und auch praktisch. Der X250 wächst im Vergleich zum Urmodell um knapp 40 Zentimeter auf 6,36 Meter Länge. Ein Maß, das von mittelgroßen Komfort-Campingbussen mit Bad bestens bekannt ist.

Der Challenger X250 bringt jedoch Eigenschaften mit, die kein Campingbus bietet. Zum Beispiel im Heck einen Multifunktionsraum, nutzbar für Fahrräder oder einen absenkbaren Kleiderschrank, für kleinere Reisende ist er sogar begehbar. Auch bietet der Wohnraum dank der kerzengerade aufragenden Wände deutlich mehr Bewegungsfreiheit und Raum für die Einrichtung. Sie setzt sich in Wagenmitte aus einem kompakten Sanitärraum und einer Küchenzeile zusammen.

Die Sitzgruppe vorn lässt sich zum Bett umbauen. Drüber schwebt ein elektrisch betätigtes Hubbett. Macht zusammen vier Liegeplätze.

Mit nur 2,10 Meter Breite ist der Challenger X250 kaum fülliger als ein ausgebauter Kastenwagen – und bietet doch deutlich mehr. Indes ist das neue X-Modell, mit rund 80 000 Euro kein Sonderangebot. Vor allem aber: Der Challenger X250 ist schick – und auch praktisch.

NEWSLETTER

SOCIALS

BELIEBTE NEWS

BELIEBTE TESTS

Das könnte Sie auch interessieren